Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Sie sind hier:

Zauber der Nacht- Abendstimmung in der Julianakirche

In der nahezu vollbesetzten Julianakirche in Großaspach präsentierte der Backnanger Sängerhaufen mit seiner Chorleiterin Victoria Konarkowski Abend- und Nachtlieder. Entsprechend dem Motto des Abends „Zauber der Nacht“ erklangen Stücke quer durch die Chorliteratur. Zum Auftakt präsentierte der Chor drei Abendlieder von Johannes Brahms, die die melancholische Stimmung der romantischen Chormusik spürbar machten. Bei den nun folgenden Jazz-, Swing- und Popkompositionen wie „Night and Day“, „Blue Moon“, „The Sound Of Silence“ und „It Had Better Be Tonight“, gelang es dem Chor die unterschiedlichsten Empfindungen von Liebe, Leidenschaft und Einsamkeit zu interpretieren. Durch die Begleitung und Zwischenspiele des Jazzpianisten Lukas Brenner lies sich der Chor in die gut einstudierten unterschiedlichsten Rhythmen und Harmonien mitnehmen. Ein abgerundeter Chorklang und die schönen Stimmen der choreigenen Solisten (Hannes Koksch, Christian Sattler, Rolf Raczkowski, Vera Blocher) begeisterten das Publikum. Eine besondere Herausforderung stellte die Vertonung des Abendsegens von Humperdinck dar, die von einem eigen gegründeten Ensemle mit acht Stimmen aus dem Chor vorgetragen wurde.

Bereichert wurde das Konzert durch zwei Zwischenspiele des Backnanger Klarinettenensembles. Abwechslungsreich und einfühlsam erklangen Stücke von Mozart, Piazolla oder der Klezmer-Standard, „Mazel Tov“ und ergänzten so den Abend als weiteres Highlight mit unterschiedlichsten Klarinetten, gespielt unter der Leitung von Volkmar Schwozer, den Klarinettistinnen Caroline Bäßler, Franziska Wenger, Sandra Wöhrle und an der Bassklarinette Jörg Kuhn. Ein geselliger Ausklang in Gemeindehaus brachte Sängerinnen und Sänger noch einmal mit den Besucherinnen und Besuchern des Konzertabends zusammen.